Hausordnung

Wohn- & Studentenhaus Herzog-Friedrichstraße 9

Das Zusammenleben in einem Wohn- & Studentenhaus erfordert gewisse Regeln und gegenseitige Rücksichtnahme. Diese Hausordnung regelt das Zusammenleben aller Mitbewohner des Wohn- und Studentenhauses in der Herzog-Friedrichstraße 9 in 6500 Landeck. Sie enthält Rechte und Pflichten und gilt für alle Studenten und Bewohner und bildet einen integrierenden Bestandteil des Mietvertrages.

Allgemeines

In der Wohnung sowie in den Laubengängen ist auf Ordnung und Sauberkeit zu achten. Insbesondere gilt folgendes: · Hauseingänge, Treppen und Flure sind als Fluchtwege grundsätzlich freizuhalten. Aus diesem Grund ist in den Gängen das Abstellen von Gegenständen untersagt. · Montagen aller Art (Parabolspiegel, Fahnen, Beschilderungen, etc.) in den Allgemeinräumen, Fassade und Balkonen sind untersagt und dürfen nur mit schriftlicher Zustimmung der Verwaltung/Vermieter er-folgen. · Das Grillen mit Holzkohle ist auf den Balkonen grundsätzlich nicht gestattet. · In den Allgemein- und Nebenräumen besteht Rauchverbot. · Schäden am Haus bzw. in der Wohnung sind sofort der Verwaltung/Vermieter zu melden. · Der Aufzug ist schonend zu behandeln. Allfällige Schäden sind sofort dem Hausmeister, oder der Haus-verwaltung zu melden. Bei Beschädigung der Aufzugsanlage werden die schuldtragenden Personen zur Begleichung der Reparaturkosten herangezogen. · Möbeltransporte und sperrige Güter dürfen mit dem Aufzug nicht transportiert werden. · Kindern ist die Benützung der Aufzugsanlage nur in Begleitung von Erwachsenen gestattet. · Hauptwasserhahn: Sollte eine Wohnung länger als 72 Stunden unbewohnt sein, muss der Hauptwas-serhahn zugedreht werden.Die Hauptwasserabsperrung pro Wohnung befindet sich in den Verteilerkäs-ten im Hausgang in den jeweiligen Wohnungen. · Öffentlicher Weg bzw. Stiege hinter dem Haus: Dieser befindet sich hinter dem Wohnhaus und hat eine Breite von 1,6 Meter. Aus diesem Grunde ist darauf zu achten, dass keine fremden Personen sich im Haus aufhalten. Dies ist auch der Grund, weshalb der Lift mit einem Schloss versehen ist weil keine fremden Personen den Lift benützen dürfen und sich auch nicht in den Laubengängen und TG aufhalten sollen. Dieser öffentliche Weg bzw. diese Stiege wird in den Wintermonaten gesperrt - es erfolgt auch kein Winterdienst. Daher ist das Betreten dieses Weges bzw. Stiege in den Wintermonaten verboten!

Lärm

· Von 12.00 bis 14.00 Uhr (Mittagsruhe) sowie von 21.00 bis 07.00 Uhr (Nachtruhe) ist besondere Rück-sicht auf die Mitbewohner zu nehmen. Staubsaugen und andere lärmende Tätigkeiten sind während dieser Zeiten zu unterlassen. Radio und Fernseher sind auf Zimmerlautstärke einzustellen. · Das Spielen von Instrumenten ist während der Mittags- und Nachtruhe grundsätzlich untersagt. · In den anderen Zeiten darf nicht länger als zwei Stunden am Tag musiziert werden. · Bei Feiern aus besonderem Anlass sollten alle Mitbewohner sowie die Nachbarn rechtzeitig informiert werden, im speziellen ist deren Einverständnis einzuholen. In den Zeiten von 12.00 bis 14.00 Uhr (Mit-tagsruhe) sowie von 21.00 bis 07.00 Uhr (Nachtruhe sind Lärm durch Feiern oder Zusammenkommen mehrerer Personen nicht gestattet. · Nicht erwünschte Lärmbelästigung im gesamten Haus und speziell auf den Balkonen ist strikt zu vermei-den. Im speziellen ist hinsichtlich Lärmbelastung neben den Mitbewohnern immer auf das Nachbarhaus Rücksicht zu nehmen.

Heizung

Die Heizung wird mit einer Erdwärmepumpe betrieben. Die Übertragung erfolgt über eine Fussbodenhei-zung und die Heizungsregelung wird zentral durchgeführt. Deshalb dürfen in den jeweiligen Wohnungssta-tionen keine Änderungen durchgeführt werden, da es ansonsten zu Luftansammlungen in den Rohrleitun-gen kommen kann, welche zu grossen Problemen für das gesamte Haus führen können.

Lüften

· Die Wohnung ist auch in der kalten Jahreszeit ausreichend zu lüften. Dies erfolgt mittels sogenanntem Stosslüften. Dazu werden mindestens zwei gegenüberliegende Fenster geöffnet, so dass sich ein starker Luftzug einstellt. Der Lüftungsvorgang dauert zwischen zwei und fünf Minuten und sollte pro Tag zwei- bis dreimal durchgeführt werden. Danach werden die Fenster vollständig geschlossen. Das permanente Kippen der Fenster ist nur bei sommerlichen Aussentemperaturen erlaubt. Im Winter ist das Kippen der Fenster verboten. · Die Nassräume haben einen eigenen Abluftventilator, welche mittels Lichtschalter bedient werden. Ein Teil dieser Abluft wird direkt bei der WC-Schale abgesaugt. Der Rest dieser Abluf wird mittels Ventilator aus dem Raum entlüftet. Der Ventilator hat eine Nachlaufzeit von 3 Minuten. Die Mieter müssen im Rahmen der laufenden Wartung 1 x jährlich selbst einen Filtertausch vornehmen. Sanitäre (Badeinrichtung) Jede Wohnung hat im Unterverteiler eine eigene Hauptwasserabsperrung. Diese darf nur im Falle einer Reparatur bedient werden. Die Warmwasserversorgung in den einzelnen Wohnungen erfolgt über einen Warmwasserboiler mit 100 Liter. Das Duschablaufventil muss laufend von Haaren und anderen Verschmut- zungen gesäubert werden.

Sicherheit

· Haustüren sowie Kellereingänge sind in der Zeit von 21.00 bis 7.00 Uhr ständig geschlossen zu halten. · Das Lagern von feuergefährlichen, leicht entzündbaren Gegenständen sowie geruch-verursachenden Stoffen in den Kellerabteilen ist untersagt.

Reinigung

· Haus, Treppengänge und Außenflächen sind in einem sauberen Zustand zu erhalten. · Die hochwertigen Parkettböden sind laufend mit Spezialparkettwischpflege zu reinigen und zu pflegen. · ACHTUNG: Am Boden nichts verschrauben, weil eine Bodenheizung vorhanden ist und dadurch eine Beschädigung stattfinden kann.

Waschmaschinenraum mit Münzautomat

· Die Benützung der Waschküche ist außer an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 07:00 Uhr bis 22:00Uhr zulässig. Die Waschordnung ist unbedingt einzuhalten. Abänderungen können in Abstimmung mit den übrigen Benützern erfolgen. · Die Waschküche ist nach Benützung vollständig gereinigt zu übergeben. Jede zweckwidrige Verwen-dung der Waschmaschine und des Wäschetrockners ist verboten. · Waschen für hausfremde Personen ist verboten. · Waschgang bzw. Trocknung kostet je 2 Euro. · Im Waschraum dürfen keine Gegenstände deponiert werden.

Mülltrennung

· Der im Haushalt anfallende Müll darf nur in die dafür vorgesehenen Mülltonnen und Container entsorgt werden. Auf eine konsequente Trennung des Mülls ist zu achten. Sondermüll und Sperrgut gehören nicht in diese Behälter. · Im Müllraum kann der Müll getrennt und in dafür vorgesehenen Behälter deponiert werden. Der Hausmeister kümmert sich um die wöchentliche Entleerung. Daher ist eine Mülltrennung auf den Bal-konen nicht notwendig und auch nicht erlaubt. Im Müllraum ist auch für Ordnung zu sorgen. Der Müll-raum muss immer abgesperrt sein. ACHTUNG BIOMÜLL: Der Biomüll darf nicht in Plastiksäcken entsorgt werden! ACHTUNG KARTONE: Kartone sind zusammengefaltet und nicht als Ganzes zu entsorgen!

Haustiere

· Haustiere (Hunde, Katzen, Papageien, Reptilien, etc.) dürfen grundsätzlich nur mit der schriftlichen Zustimmung der Verwaltung/Vermieter gehalten werden. Eine erteilte Erlaubnis kann nach erfolgter Mahnung durch die Verwaltung/Vermieter widerrufen werden. Sind Haustiere erlaubt, ist darauf zu achten, dass diese sich nicht ohne Aufsicht in den Außenanlagen oder im Treppenhaus aufhalten.

Änderungen am Mietobjekt

· Sämtliche Erneuerungen bzw. Änderungen am Mietobjekt bedürfen der schriftlichen Zustimmung durch die Verwaltung/Vermieter. Insbesondere bezieht sich dies neben dem eigentlichen Wohnraum auf die Terrasse und die dazugehörende Aussenwand sowie auf das Kellerabteil. · Eine Montage von schweren Regalen und Kästen an der Wand ist nicht gestattet, da dies aus statischen Gründen nicht möglich ist. Die Wandbeschaffung besteht aus Trockenbauweise. · Die Anbringung von Außenantennen ist nicht gestattet, da das Mietobjekt über einen Kabelanschluss verfügt. Hierzu kann jeder Mieter einen Vertrag über die Firma Huber TV (Tel. 05442 - 63313) für die Benützung des Kabelfernsehens abschließen. (Kosten ab 01.01.2019: mtl. ca. € 10,-). Dies gilt für alle neuen Mietverträge ab 1.1.2019. · Die Internetanschlüsse sind im Haus vorhanden und werden ab 01.01.2019 durch eine Pauschalgebühr von ca. € 10,- mtl. verrechnet. Dies gilt für alle neuen Mietverträge ab 1.1.2019.

Tiefgarage

· Das Abstellen von motorisierten Fahrzeugen vor dem Haus, den Gehwegen und in der Tiefgarage ist nicht gestattet. Ausgenommen sind jene ausgewiesenen Parkflächen, welche separat angemietet wer-den können. · Das Abstellen von nicht angemeldeten PKW´s sowie von Wohnwägen und dergleichen auf den hausei-genen Parkplätzen ist untersagt. · Das Dauerparken von weiteren Fahrzeugen ist untersagt. · Die Aufbewahrung leicht entzündbarer Stoffe in den Tiefgaragen ist strengstens untersagt. · Beim Befahren der Tiefgarageeinfahrten und Tiefgaragenplätze ist grundsätzlich Schrittgeschwindigkeit einzuhalten. · Einspurige Kraftfahrzeuge dürfen aus feuerpolizeilichen Gründen nur in Garagen, nicht jedoch z.B. in Kellerabteilen, Stiegenhäusern und Abstellräumen eingestellt werden. · Autos und Motorräder dürfen in der Tiefgarage weder gewaschen noch dürfen Ölwechsel und Repara-turen durchgeführt werden, da kein Ölabscheider vorhanden ist. · Reparaturen an Autos oder anderen Kraftfahrzeugen und/oder das Wechseln von Reifen ist ebenfalls nicht erlaubt. · Fahrräder dürfen nur im Fahrradraum abgestellt werden. · Bei den Garagenplätzen darf nichts gelagert werden – im speziellen keine Autoreifen! Achtung: Da die Tiefgarage nicht abgeschlossen werden kann und ganztägig geöffnet und für jeder-mann zugänglich ist, wird seitens der Eigentümer keine Haftung für Beschädigungen, Vandalismus oder Entwendungen übernommen. Landeck, 18. Juli 2018 (V7)
STUDENTS  STARS  4
© „Wohn- & Studentenhaus Herzog-Friedich-Straße“  -  Herzog-Friedrich-Straße 9  -  6500 Landeck
…das schönste Studentenhaus in Österreich!
Wohn- & Studentenhaus Herzog - Friedrich - Straße